Direkt zum Seiteninhalt

Begriffe

Produkte > ABS Absturzsicherung




1.0 BEGRIFFE


ABSTURZSICHERUNGEN


Auswahl der geeigneten Absturzsicherung für nachträgliche Instandhaltungsarbeiten.

Aus verschiedenen Möglichkeiten werden die optimalen Absturzsicherungen unter Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen geplant:


ABS-Lock SYS Horizontal-Seilsicherungssystem/Auffangsystem ABS-Lock Einzelanschlagpunkte



 UNIVERSAL-ABSTURZSICHERUNG  
Die kombinierbare Absturzsicherung
Horizontal-Seilsicherung und Einzelanschlagpunkt für Steil-, Flachdach, Fassade und Industrie. Innovative Technik, einfache Montage durch Dachdecker-, Metallbau- und Baubetriebe.
Geprüft nach EN 795 A und 795 C, jedoch mit zusätzlicher Prüfung auf den jeweiligen Untergründen


Dachabsturzsicherung     
(Sicherheitsdachhaken nach EN 517 und EN 795 zertifiziert.)

 DACH-ABSTURZSICHERUNG
Der zertifizierte Anschlagpunkt am Steildach aus Edelstahl oder verzinkt.
Der geprüfte Einzelanschlagpunkt mit Dachleiterhaken. In alle Belastungsrichtungen nach
EN 517 B und EN 795 geprüft. Optimale Sicherheit bei geringer Hakenanzahl. Zum Einhängen einer Dachauflegeleiter und als Anschlagpunkt für "Persönliche Schutzausrüstung".


BENUTZUNGSINTERVALL

JAHRESINTERVALL
Für Instandhaltungsarbeiten im mehrjährigen Intervall bietet auf Steildächern über 15° Dachneigung die Dach-Absturzsicherung optimalen Schutz.

Sicherheitsdachhaken sind in alle Belastungsrichtungen nach EN 795 A2 am Untergrund Holz zertifizierte Einzelanschlagpunkte. Ideal für Inspektions- und Instandhaltungsarbeiten, Montage und Demontage von Dachschutzwänden.

MONATSINTERVALL
Für Instandhaltungsarbeiten in kurzen Zeitabständen auf Flachdächern oder Steildächern mit Gehwegen und vor allem für Streckenbegehungen sind bevorzugt komfortable Seilsicherungssysteme sinnvoll. Diese bieten bei dringendem Instandhaltungserfordernis (z.B. Lichtkuppelreparatur bei schlechten Witterungsverhältnissen) die optimalen Vorraussetzungen.


PERSÖNLICHE  ABSTURZSICHERUNG PSA

HALTESYSTEM EN 358/359
Bei der Haltefunktion soll ein freier Fall verhindert werden. Durch die richtige Verwendung der Absturzsicherung soll die Person erst gar nicht in die Position, in der ein solcher freier Fall möglich ist, geraten. Erreicht wird dies durch Einsatz von Verbindungsmittel mit max. 2 m Länge.

  

AUFFANGSYSTEM EN 363
Kann durch örtliche Gegebenheiten das Risiko eines freien Falles nicht verhindert werden, ist durch den Einsatz entsprechender Produkte sicher zu stellen, dass:
• der Fallweg möglichst gering gehalten wird und
• die auftretenden Fangstosskräfte auf ein Mindestmass (max. 6 kN) reduziert werden.
• Für jedes Auffangsystem ist ein Auffanggurt zu verwenden.



Jede Person die in absturzgefährdeten Bereichen tätig ist, hat dafür zu sorgen, dass die verwendete PSA den erforderlichen Normen entspricht und ihre Verbindung zum Anschlagsystem so kurz als möglich gehalten wird, um die Höhe des freien Falles zu begrenzen.

PERSÖNLICHE  ABSTURZSICHERUNG PSA

HALTESYSTEM EN 358/359
Bei der Haltefunktion soll ein freier Fall verhindert werden. Durch die richtige Verwendung der Absturzsicherung soll die Person erst gar nicht in die Position, in der ein solcher freier Fall möglich ist, geraten. Erreicht wird dies durch Einsatz von Verbindungsmittel mit max. 2 m Länge.

  


AUFFANGSYSTEM EN 363
Kann durch örtliche Gegebenheiten das Risiko eines freien Falles nicht verhindert werden, ist durch den Einsatz entsprechender Produkte sicher zu stellen, dass:
• der Fallweg möglichst gering gehalten wird und
• die auftretenden Fangstosskräfte auf ein Mindestmass (max. 6 kN) reduziert werden.
• Für jedes Auffangsystem ist ein Auffanggurt zu verwenden.




Jede Person die in absturzgefährdeten Bereichen tätig ist, hat dafür zu sorgen, dass die verwendete PSA den erforderlichen Normen entspricht und ihre Verbindung zum Anschlagsystem so kurz als möglich gehalten wird, um die Höhe des freien Falles zu begrenzen.




Zurück zum Seiteninhalt